News

Kategorie: Wichtig zu wissen!

2020
05. Mär.

Getrübte Aussichten - Insolvenzzahlen steigen

Jeder Abschwung birgt höhere Zahlungsrisiken, Insolvenzen steigen an. Damit wächst für viele Firmen das Risiko eines Zahlungsausfalls. Abhilfe schafft eine Forderungsausfall-Versicherung.

Die Konjunktur schwächelt – Handelsstreit, Brexit-Krise, Automobil-Flaute, Corana. Erfahrungsgemäß bringt ein Abschwung höhere Risiken in Bezug auf die Zahlungsmoral der Abnehmer. Insolvenzzahlen klettern in die Höhe. In der letztjährigen Insolvenzstatistik tummeln sich schon einige namhafte Unternehmen: Großbäckerei Kronenbrot, Kettcar-Hersteller Kettler, Modefilialist Gerry Weber, TV-Hersteller Loewe, Fluggesellschaft Germania, Reiseveranstalter Thomas Cook, Handelskette AWG, Automobilzulieferer Eisenmann, Senvion, und, und, und.

Die Sorgenkinder für 2020 sind Unternehmen, die in guten Zeiten gerade so über die Runden gekommen sind, und Unternehmen mit schwierigen Rahmenbedingungen, in erster Linie also die Automobilindustrie und deren lange Zuliefererkette. Das geänderte Konsumentenverhalten, online anstatt vor Ort zu kaufen, belastet zudem den stationären Handel.

Unternehmen, die das Ausfallrisiko bislang noch selber tragen, sollten sich über die Möglichkeiten einer Absicherung informieren. RVM berät seit über 20 Jahren mit einem fünfköpfigen Spezialistenteam in diesem Absicherungssegment. Nutzen Sie das umfangreiche Know-how zur Optimierung Ihres Debitorenmanagements und machen Sie Ihre Geschäfte sicherer!

Interesse? Sprechen Sie uns an!

Ihr Ansprechpartner:
Björn Krasovc
Tel. +49 7121 923-1255
creditmanagement@rvm.de