News

Kategorie: Wichtig zu wissen!

2017
23. Mär.

Umrüstung auf LED-Röhrenlampen: Was ist zu beachten?

Insbesondere im Zuge von Energieein-sparmaßnahmen wird immer öfter von konventionellen Lichtsystemen mit Glüh-lampen und Leuchtstofflampen auf LED-Röhrensysteme umgestellt. Prinzipiell ist diese Entwicklung durchaus auch aus brandschutztechnischer Sicht zu begrüßen. Doch warnt der Zentralverband Elektrotechnik und Elektronikindustrie (ZVEI) vor einem unerlaubten Umbau.

Es gibt folgende Möglichkeiten der Umrüstung:

Retrofitlampen
Von Retrofitlampen spricht man, wenn die Lampe unverändert bleibt und ausschließlich das Leuchtmittel und notwendige Zubehörteile ausgetauscht werden. Wichtig ist bei dieser Variante, dass die Versorgungsspannung der LED-Leuchte dem Spannungsbereich der zu ersetzenden Leuchtstofflampe entspricht und die LED-Leuchte deren Leistung nicht überschreitet. Darüber hinaus muss stets auch auf die Informationen des Herstellers geachtet werden, für welche Vorschaltgeräte die LED-Leuchte verwendbar ist.

Konversionsleuchten
Von Konversionsleuchten spricht man, wenn für den Austausch des Leucht-mittels die Leuchte umgebaut wurde. Hat der Hersteller der Leuchte die Umbau-sätze nicht freigegeben, ist erhöhte Vorsicht geboten, denn er steht für den veränderten Teil der Leuchte dann nicht mehr in der vollen Produkt-verantwortung und die entsprechenden Prüfzeichen verlieren ihre Gültigkeit. Das bedeutet, dass das umbauende Unternehmen automatisch zum Hersteller und Inverkehrbringer der Leuchte wird und insofern haftbar gemacht werden kann. Ein unsachgemäßer Umbau kann gefährliche Folgen mit sich bringen: Der Schutz gegen einen elektrischen Schlag wird möglicherweise einge-schränkt oder eine unzulässige mechanische Beanspruchung oder Erwärmung führen zu erhöhter Brandgefahr. Beim Rücktausch gegen konventionelle Leuchtstoffsysteme ist darüber hinaus die Gefahr eines Kurzschlusses nicht auszuschließen.

Kompletterneuerung
Prinzipiell sollte stets vor einem Umbau geprüft werden, ob nicht eine komplette Erneuerung der Beleuchtungsanlage sinnvoller ist als der Einsatz von Retrofitlampen oder Umbausätzen (Konversionsleuchten).

Fazit
Sofern keine neue Beleuchtungsanlage installiert wird, sollte darauf geachtet werden, dass die Produkte für eine Umrüstung auf LED über eine unabhängige Zertifizierung durch eine von der Deutschen Akkreditierungsstelle akkreditierte Stelle verfügen. Der Umbau selbst darf nur durch eine Elektrofachkraft erfolgen. Bei Unklarheiten in Bezug auf die Konformität des Umrüstsatzes oder der Retrofitlampe sollte stets vom Hersteller eine Haftungszusage für den Betrieb der Leuchte einschließlich des neuen Leuchtmittels eingeholt werden. Sofern die obigen Punkte beachtet werden, sollte einer Umrüstung auf LED-Technik nichts mehr im Wege stehen.    

Ihr Ansprechpartner:
Joachim Roth
Tel. +49 7121 923-273
roth@rvm.de